CDU Regionalverband Bischofswerda
CDU Regionalverband
15:35 Uhr | 13.12.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
Themen
CDUPlus

Spenden
Ihre Spende für die CDU

Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft
Unsere Ziele
Drucken

Liebe Bischofswerdaerinnen und Bischofswerdaer!

Am 25. Mai 2014 haben Sie entscheiden, wer bis 2019 Ihre Interessen im Bischofs­werdaer Stadtrat und in den Ortschaften vertitt. Für den CDU-Regionalverband Bischofswerda und die CDU Stadträtinnen und Stadträte gelten die Ziele des Wahlprogrammes auch weiterhin. Dafür machen wir uns stark


Für eine starke Wirtschaft

Industrie- und Gewerbebetriebe, Handwerk, Unternehmen im Bereich der Land-, Forst- und Teich­wirtschaft, Dienstleistungsunternehmen und Einzelhändler bilden das Rückgrat unserer Wirtschaft und die Basis für kommunale Handlungsfähigkeit. Aber auch die Werkstatt für Menschen mit Behinderung ist wichtiger Bestandteil unserer lokalen Wirtschaft.

Wir stehen für:

  • ein offenes Ohr für die Belange der Industrie und der Gewerbetreibenden, unser Motto lautet: Geht nicht? – Gibt‘s nicht! – Wir finden miteinander Lösungen im Interesse der Unternehmen und der Bürger in Bischofswerda und unserer Region

  • eine aktive Rolle der Stadt bei der Stärkung der Attraktivität der Innenstadt

  • eine professionelle Wirtschaftsförderung als Investition in die Zuk­unft

Für Bischofswerda als lokales Versorgungs- und Dienstleistungs­zentrum

Wir wollen die Funktion Bischofswerdas als lokales Versorgungs- und Dienstleistungs­zentrum für die Menschen der Stadt, der Ortschaften und der Region ausbauen und hierbei einen Schwerpunkt auf den Bereich Gesundheit und Bildung setzen
            
Wir stehen für:

  • die Bereitstellung einer hinreichenden Anzahl moderner Krippen-, Kindergarten- und Hortplätze

  • den Erhalt, Ausbau und die Modernisierung von Grund- und Oberschulen, insbesondere eine zeitnahe Sanierung der Grundschule Goldbach
  • die Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Trägern von Aus- und Weiterbildungs­angeboten

  • eine enge Abstimmung mit den bereits ortsansässigen Anbietern von medizinischen und pflegerischen Dienstleistungen, wie etwa der Oberlausitz-Kliniken gGmbH, den Pflegediensten, den Seniorenheimen, dem betreuten Wohnen etc.

  • die Unterstützung beim Ausbau und der Neuansiedlung von Gesundheits­dienst­leistungen

Für solide Finanzen

Nur eine nachhaltige an den zukünftigen Herausforderungen und Entwicklungen orientierte Finanzpolitik stellt sicher, dass Bischofswerda auch zukünftig handlungs­fähig bleibt.

Wir stehen für:

  • Bischofswerda muss sich auch weiterhin kreativ bemühen, für seine Ziele mögliche Fördermittel sinnvoll auszu­schöpfen

  • neue Projekte dürfen nur dann angegangen werden, wenn sie einen nachhaltigen Nutzen für die Stadt haben. Zukünftige Kosten und die zu erwartende Finanzlage müssen bereits bei der Investitionsentscheidung als wichtiges Kriterium mit einbezogen werden

  • eine noch stärkere Etablierung der Prinzipien einer nachhaltigen, ganzheitlichen und ausgewogenen Finanzpolitik

Für eine familien- und seniorenfreundliche Stadt

Wir wollen Bischofswerda und seine Ortsteile Belmsdorf, Geißmannsdorf, Goldbach, Großdrebnitz, Schönbrunn und Weickersdorf verstärkt als eine familien- und senioren­freundliche Wohnstadt mit kurzen Wegen im Speckgürtel der Großstadt Dresden und im Einzugsgebiet des Ballungsraums Bautzen etablieren. Bischofswerda muss attraktiv für den Zuzug junger Familien aus Dresden werden und sich als harmonischer Wohnstandort und Lebensmittelpunkt für alle Generationen anbieten.          

Wir stehen für:

  • die Bereitstellung finanzierbaren Wohnraums und die Ausweisung neuer Eigenheim­standorte in der Stadt und in den Ortsteilen

  • den Erhalt und Ausbau einer durchgängigen Bildungskette

  • die Förderung eines attraktiven Freizeitangebots für Jung und Alt

  • eine aktive Unterstützung der Integration von Menschen mit Behinderungen, sowie die Unterstützung bei der Schaffung barrierefreien Wohnraums

  • eine Verbesserung der Verbindung zwischen der Altstadt und der Südstadt

  • die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der Ortsteile und eine Stärkung der Ortschaftsräte

  • die Förderung des ÖPNV und insbesondere das weitere Ringen um die längst überfällige Anbindung Bischofswerdas an das S-Bahn-Netz

Für Bischofswerda als ein attraktives Tourismus- und Ausflugsziel

Bischofswerda hat mit seinen bestehenden kulturellen Einrichtungen, vor allem dem weit über die Grenzen der Oberlausitz hinaus bekannten Tier- und Kulturpark, eine gute Grundlage für ein interessantes Tourismusangebot.

Wir stehen für:

  • die Nutzung der Landesgartenschau 2019 als ein über die Landesgrenzen hinaus ausstrahlender Tourismus­magnet

  • die Weiterentwicklung des Tier- und Kulturparks als grenzüberschreitendes Begeg­nungs­zentrum für Jung und Alt, Menschen mit und ohne Behinderung

  • den Erhalt bestehender kultureller Einrichtungen, ebenso wie des städtischen Freibades

Für ein lebendiges Miteinander

Das ausgeprägte Engagement in Vereinen, Kirchen, Initiativen und politischen Organisationen trägt wesentlich zum positiven Image des kulturellen und sozialen Lebens Bischofswerdas und seiner Ortsteile bei. Aber es ist auch richtig, dass nicht immer alle Fragen im Konsens gelöst werden können.

Wir stehen für:

  • die bessere „Mitnahme“ der Bürgerinnen und Bürger in laufenden Diskussionen und eine stärkere Einbeziehung, beispielsweise durch mehr Ortschafts-, Stadtteil- und Bürgerversammlungen

  • eine stärkere Würdigung und Unterstützung des Engagements im Ehrenamt, etwa in Kirchen, Sportvereinen oder in der freiwilligen Feuerwehr, und der damit verbundene Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung

 

  • eine angemessene Unterstützung und Förderung für Vereine und Initiativen

  • eine respektvolle Diskussionskultur, die über Parteien- und Interes­sens­grenzen hinweg das Wohl der Stadt und ihre Bürger ins Zentrum stellt und nicht persönliche Befindlichkeiten oder Angriffe

  • die Akzeptanz demokratisch getroffener Mehrheitsentscheidungen
     




 

 
 
 
0.22 sec. | 1857 Visits